Kreisrunder Haarausfall – Das kannst du dagegen unternehmen

kreisrunder haarausfall

Kreisrunder Haarausfall ist ein gesundheitliches Problem, unter dem zahlreiche Menschen leiden. Dabei entstehen runde oder auch ovale kahle Stellen auf der Kopfhaut, die mit der Zeit flächiger werden können. Grundsätzlich handelt es sich dabei – laut der Schulmedizin – um eine Autoimmunerkrankung, allerdings sind die Ursachen davor vielfältig und nicht
immer leicht ausfindig zu machen. Wer selbst davon betroffen ist oder dies zumindest annimmt, sollte sich daher zunächst zum Hausarzt oder auch zu einem Hautarzt begeben, der die Kopfhaut näher untersucht und dann eine Diagnose stellen kann.

Wie kann man Kreisrunden Haarausfall behandeln?

Es gibt unterschiedliche Behandlungsansätze für Kreisrunden Haarausfall – welche davon angewandt wird, hängt vor allem von den Symptomen und Ursachen ab. Grundsätzlich ist dabei das Ziel, die Entzündung auf der Kopfhaut zu bekämpfen und den Haarausfall zu stoppen. Meist werden hierfür sogenannte topische Steroide eingesetzt, die Cortison enthalten und das Immunsystem an dieser Stelle schwächen. Das hat zwar häufig den Nebeneffekt, dass die Haut an dieser Stelle zunächst dünner wird, weil sie sich nicht mehr regeneriert, allerdings reguliert sich das Wachstum wieder von ganz alleine, nachdem man das Medikament absetzt.

Eine andere Methode der Behandlung ist, eine spezielle Chemikalie auf der Kopfhaut anzuwenden, die absichtlich für eine Entzündung sorgt, so dass das Immunsystem davon sozusagen „abgelenkt“ wird. Meistens verläuft diese Variante erfolgreich, oft ist jedoch auch noch eine Nachbehandlung möglich.

Eine weitere Möglichkeit bietet die 7 Schritte Erfolgsformel, die von uns entwickelt wurde. Mit diesen Schritten kannst du dein Haarwachstum auf natürliche Weise anregen und so deinen Haarausfall stoppen. Hier werden keine weiteren chemischen Haarmittel, welche die Kopfhaut reizen, benötigt.

Doch dennoch stellt sich die Frage, wodurch Kreisrunder Haarausfall letzten Endes ausgelöst wird. Einerseits können psychischer Stress, andererseits auch Erkrankungen oder eine falsche Ernährung daran schuld sein.

Kreisrunder Haarausfall – wodurch wird er ausgelöst?

Nicht selten ist psychischer Stress eine Hauptursache für Kreisrunden Haarausfall.
Bei sehr vielen Patienten fällt auf, dass er häufig im Zuge aussergewöhnlicher psychischer Belastung auftritt, sei es Trauer, Schock oder auch Stress. All diese Dinge können einen Menschen emotional aus seinem Gleichgewicht bringen und somit zur Begünstigung von kreisrundem Haarausfall beitragen.

Entspannung findet der Körper meist erst dann, sobald das jeweilige Problem gelöst wird und der Mensch wieder zur Ruhe findet. Sobald die Psyche sich nach und nach wieder entspannt, lässt in den meisten Fällen auch der Kreisrunde Haarausfall wieder nach. Wird das Problem stattdessen nicht gelöst, sondern ist unterbewusst weiter vorhanden, dann kann es geschehen, dass kreisrunder Haarausfall erneut auftritt und sich das Ausmass noch gravierender entwickelt als zuvor.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Vergiftung. Erleidet der Körper eine Vergiftung, dann reagiert er nicht selten mit diesen Symptomen. Das können zum Beispiel Zahngift – wie Amalgam, Palladium oder Quecksilber – sein, aber auch eine Belastung mit Schwermetall – diese kommt häufiger vor, als du vielleicht denkst! In so einem Fall muss das Problem zunächst behoben werden, bevor sich der Kreisrunde Haarausfall in den Griff bekommen lässt. Das kann eine spezielle Giftausleitung aus dem Körper mit einer entsprechenden Methode sein, aber auch die Entfernung von Zahnfüllungen, welche letzten Endes zum Haarausfall geführt haben. Besteht ein Verdacht in diese Richtung, sollte man sich direkt mit seinem Zahnarzt oder einem Heilpraktiker in Verbindung setzen.

Zu einem weiteren sehr häufigen Grund gehört eine Mangel- oder Fehlernährung. Ernährt sich ein Mensch über einen längeren Zeitraum hinweg unzureichend oder erhält durch die Lebensmittel zu wenig Nährstoffe, ist Kreisrunder Haarausfall ebenfalls eine Reaktion des Körpers. Ein Beispiel ist eine stark säurenbildende Ernährung, die den Säure-Basen-Haushalt des Körpers aus dem Gleichgewicht bringt.Begünstigt wird sie durch Lebensmittel mit Weissmehl, Zucker, viel tierischem Eiweiss oder auch tierischen Fetten. Auch der häufige Konsum von Fertigprodukten hinterlässt seine Spuren.
In diesem Fall ist eine entsprechende Ernährungsumstellung bzw. die Erstellung eines angepassten, vitaminreichen Ernährungsplans durch einen Arzt wichtig. So lässt sich der Haarausfall in der Regel schnell hemmen oder komplett stoppen.

Haarausfall dauerhaft stoppen mit unserer Formel

Leave A Response

* Denotes Required Field